Schule & Co
Unsere Schule hat das Schulentwicklungsprojekt „Schule & Co“ durchlaufen. Dieses Modellprojekt arbeitet an der pädagogischen Schulentwicklung in mehreren Bausteinen. Ihre Kinder profitieren von diesem Projekt, indem sie durch Trainingsspiralen in den Bereichen Methodisches Lernen, Kommunikation und Arbeiten im Team wichtige Kompetenzen erwerben. Diese Trainingsspiralen werden an bestimmten Stellen in den einzelnen Fächern durchgeführt.

Schulbus- und Taxifahrten

Schüler, die einen mehr als 2 km weiten oder besonders gefährlichen Schulweg haben, werden auf Antrag der Eltern mit Schulbussen oder Taxis befördert. Die Schülerbeförderung wird von der Stadt Bünde organisiert, einen Antrag erhalten Sie in unserem Sekretariat. Zuständig bei der Stadt ist Frau Meier (Tel.: 05223-161110 oder e-mail Kontakt über die Homepage der Stadt). Dieser Schülerspezialverkehr bezieht sich nur auf die Unterrichtszeit am Vormittag. Wenn Ihr Kind die (→ Offene Ganztagsschule) besucht, müssen Sie die Abholung selbst organisieren.

Nehmen nur sehr wenige Schüler*innen (in der Regel nach Ende der 4. oder 6. Stunde) an der Schülerbeförderung teil, werden Taxis eingesetzt. Um die Schülerbeförderung für das kommende Schuljahr zu planen ist es daher wichtig, dass sie spätestens bis zum Beginn der Sommerferien einen Antrag auf Schülerbeförderung stellen. 


Schulfest
Alle 4 Jahre – das nächste Mal im Schuljahr 2022/23 – findet an unserer Schule ein großes Schulfest (→  Highlights) statt. Das letzte Schulfest am 11.05.2019 zum Thema „Alles rollt“ erfreute sich großer Beliebtheit.

Schulgottesdienst
In Absprache mit der ev. luth. Philippus-Kirchengemeinde findet für die Schulanfänger in der Lukaskirche am Einschulungstag ein Schulgottesdienst statt, der überwiegend von Mitarbeiter*innen der Kirchengemeinde und einer Schülerauswahl gestaltet wird.

Schulhof
Die stetige Verbesserung der Spielmöglichkeiten auf dem Schulhof ist uns ein wichtiges Anliegen. Erfreulicherweise ist in den letzten Jahren viel geschehen:
□ Eine Verbindung vom gepflasterten Teil zu den Spielgeräten ist entstanden, so dass man sie auch bei nassem Wetter erreichen kann.
□ Die Möglichkeiten, Fußball und Basketball zu spielen, wurde dadurch verbessert, dass Tore und Basketballkörbe fest verankert wurden.

□ Zusätzlich neue Spielgeräte wie die Vogelnestschaukel und eine Gruppenwippe (→ Förderverein) sind aufgestellt worden.
□ Der Schulhof wurde komplett mit Verbundsteinen gepflastert.

□ Weiße Markierungen sind auf dem Schulhof angebracht worden und erleichtern das Geschicklichkeitstraining bei der (→ Radfahrausbildung). 

□ Außerdem steht ein Terrassendach mit gepflasterter Fläche zur Verfügung, das sich sowohl für Unterricht als auch für Klassenfeste am Nachmittag eignet.

□ In einem Blockhaus lagern Außenspielgeräte der OGS bzw. Randstundenbetreuung.

□ Sehr beliebt ist bei den Kindern die Nutzung eines Spiel-Containers, der durch das Engagement des (→ Fördervereins) angeschafft und ausgestattet werden konnte. Dort können Spielmaterialien für eine aktive Pausengestaltung ausgeliehen werden.

□ Ein großer Kreis aus Natursteinen, der mit Hilfe einer Elternaktion vom  (→ Förderverein) initiiert wurde, lädt zum Spielen ein und ermöglicht, dass Unterricht auch draußen stattfinden kann.

 

Schulkonferenz
Die Schulkonferenz trifft Entscheidungen und fällt Beschlüsse der Schule. Sie ist damit das höchste Mitwirkungsgremium. Die Anzahl der Personen ist abhängig von der Schülerzahl. Da unsere Schule unter 200 Schüler hat, besteht die Schulkonferenz z.Zt. aus 3 Elternvertretern – gewählt von der (→Schulpflegschaft), 3 Lehrervertretern – gewählt von der Lehrerkonferenz und dem Schulleiter als Vorsitzendem.

Schulpflegschaft
Im Unterschied zur (→ Klassenpflegschaft), in der alle Eltern einer Klasse vertreten sind, ist die Schulpflegschaft die Vertretung aller Eltern für wichtige Fragen der gesamten Schule. Mitglieder der Schulpflegschaft sind die Klassenpflegschaftsvorsitzenden und ihre Stellvertreter. Der Schulleiter nimmt an den Sitzungen mit beratender Stimme teil.

Schulplaner
Seit dem Schuljahr 2016/17 gehört der Schulplaner zur Grundausstattung aller Schüler*innen und dient gleichzeitig als Kommunikationsmittel zwischen den Eltern und der Schule. Pro Woche bestätigen Sie durch Ihre Unterschrift, dass Sie alle wichtigen Informationen der Klassen- bzw. Fachlehrerin erhalten und die Aufgaben für zu Hause oder für die Lernzeit in der Schule gesehen haben.

Darüber hinaus kann das Kind eine Profilseite gestalten, der Stundenplan kann eingetragen werden und Sie können Fehltage in einfacher Form entschuldigen.  

Nähere Infos zum Gebrauch des Schulplaners werden Ihnen von den Klassenlehrer*innen auf der ersten Sitzung der (Klassenpflegschaft) mitgeteilt.

Wichtige Mitteilungen an die Eltern (auch Stundenplanänderungen in Folge einer Erkrankung)  werden den Schüler*innen entweder über den Schulplaner mitgegeben oder befinden sich in einer extra Mitteilungs- oder Postmappe (DIN A4). Daher ist es wichtig, täglich in

den Planer oder die Postmappe zu schauen.

Schulprogramm
Alle Schulen im Lande NRW haben im Jahr 2000 ein Schulprogramm erarbeitet, das regelmäßig fortgeschrieben wird. In dem Programm beschreiben die Schulen ihre derzeitige Arbeit und vor allem ihre Pläne für die Weiterentwicklung der Schule in den nächsten Jahren. Im Laufe der Jahre hat sich unsere Schule ständig weiterentwickelt und auf neue Herausforderungen reagiert. Auch die aktuelle, im Jahr 2018 durchgeführte Qualitätsanalyse hat zu erfreulichen Ergebnissen geführt.

 

Schulregeln
Bei uns gelten die von allen Mitarbeiter*innen unter Berücksichtigung der Schüler*innen erarbeiteten Schulregeln. Sie wurden von der Schulpflegschaft und der Schulkonferenz beschlossen und geben unserem Zusammenleben und der Zusammenarbeit in der Schule einen verlässlichen Rahmen. Die Schulregeln  finden Sie im Merkblatt 1 dieser Infoschrift.

Schulweg

Gerade für die Schulanfänger ist es sehr wichtig, dass Sie mit Ihrem Kind den sichersten Schulweg auswählen und ihn mehrere Male gehen. Dabei sollten Sie Ihr Kind so lange begleiten, bis es in der Lage ist, ihn selbständig zurückzulegen.

Das Kind regelmäßig mit dem Auto zur Schule zu bringen, ist nur bei größeren Entfernungen sinnvoll. Wenn es den Schulweg zu Fuß zurücklegt, vermeiden Sie außerdem unübersichtliche und manchmal auch gefährliche Verkehrssituationen an unserer Schule und schonen die Umwelt. Das neue Projekt (→ Verkehrszähmer)  möchte dabei Ihre Kinder motivieren, wieder vermehrt zu Fuß zur Schule zu kommen.

Schwimmunterricht
Seit dem Schuljahr 2017/18  fahren die Kinder der 3. Schuljahre immer dienstags ins Hallenbad zum Schwimmunterricht. Dabei findet für die eine Klasse im ersten, für die Parallelklasse im zweiten Halbjahr der Schwimmunterricht statt. Die jeweils nicht am Schwimmunterricht teilnehmende Klasse hat Sportunterricht in der Turnhalle.

Sozialarbeit/Sozialpädagogik

a) Schulsozialarbeit
Seit Beginn des Schuljahres 2016/17 ist Frau Veselaj unsere Schulsozialarbeiterin. An unserer Schule ist sie  immer montags und dienstags tätig - und das sowohl am Vormittag in der Unterrichtszeit als auch am Nachmittag in der OGS. Zu ihren Aufgaben gehören:

□ Die Beratung und Unterstützung von Eltern, die finanzielle Mittel aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) beantragen möchten.

□ Die Unterstützung von Schüler*innen in täglichen Lernsituationen. Das kann gemeinsam im Team mit einer Lehrkraft im Unterricht erfolgen oder auch in einer Einzelmaßnahme stattfinden.

□ Die Entwicklung von Projekten, die für eine kleine Schülergruppe angeboten werden. Dieses können z.B. Angebote zur Konzentrationsverbesserung sein.

□ Außerdem ist sie Ansprechpartnerin bei individuellen Hilfen im familiären Umfeld und stellt eine Verbindung zum Jugendamt her, um Kinder oder Familien zu unterstützen.

Frau Veselaj bietet auch eine Sprechzeit an. Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter ihrer mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

b) Sozialpädagogik für die Schuleingangsphase
Seit dem Schuljahr 2019/20 ist Frau Schmidt als Sozialpädagogin für die Schuleingangsphase tätig. An unserer Schule ist sie mittwochs und donnerstags tätig. Zu ihren Aufgaben gehören:

□ Mitwirkung bei der Überprüfung zukünftiger Schüler*innen mit verschiedenen Diagnoseverfahren.

□ Mitwirkung bei der Durchführung von Förderdiagnostik und dem Erstellen von Förderplänen.

□ Planung und Durchführung von Fördermaßnahmen.

□ Durchführung ganzheitlicher Angebote zur Stärkung der Anstrengungs- und Leistungsbereitschaft.

□ Förderung der sozial-emotionalen Kompetenz von Schüler*innen.

□ Mitwirkung bei der Beratung von Eltern in Schul- und Erziehungsfragen.

Frau Schmidt ist erreichbar unter Ihrer mail-Adresse:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tagesausflüge
In allen Klassenstufen führen die Klassenlehrer*innen mit Ihren Kindern Tagesausflüge durch. Da die Buskosten inzwischen auch bei kurzen Entfernungen sehr hoch sind, werden in der Regel Ausflüge der Parallelklassen zusammen unternommen.


Telefonnummern für den Notfall
Die von Ihnen bei der Schulanmeldung angegebenen Telefonnummern sollen sicherstellen, dass im Falle eines Schulunfalls oder einer Erkrankung innerhalb sehr kurzer Zeit eine dem Kinde vertraute Person in der Schule sein kann. Die Telefonnummern (Festnetz und Mobilfunknetz) müssen also aktuell sein. Wir bitten, Änderungen an uns sofort weiterzugeben.

Unterrichtsbeginn
Der Unterricht beginnt für alle Schüler*innen im Regelfall in der 1. Stunde, also um 8.00 Uhr. Ab 7.45 Uhr können die Schüler*innen in ihre Klassenräume gehen. Auf jedem Flur wird durch eine Lehrerin oder einen Lehrer die Aufsicht sichergestellt.