Schulkonferenz
Die Schulkonferenz trifft Entscheidungen und fällt Beschlüsse der Schule. Sie ist damit das höchste Mitwirkungsgremium. Die Anzahl der Personen ist abhängig von der Schülerzahl. Da unsere Schule unter 200 Schüler hat, besteht die Schulkonferenz z.Zt. aus 3 Elternvertretern – gewählt von der (→Schulpflegschaft), 3 Lehrervertretern – gewählt von der Lehrerkonferenz und dem Schulleiter als Vorsitzendem.

Schulpflegschaft
Im Unterschied zur (→ Klassenpflegschaft), in der alle Eltern einer Klasse vertreten sind, ist die Schulpflegschaft die Vertretung aller Eltern für wichtige Fragen der gesamten Schule. Mitglieder der Schulpflegschaft sind die Klassenpflegschaftsvorsitzenden und ihre Stellvertreter. Der Schulleiter nimmt an den Sitzungen mit beratender Stimme teil.

Schulplaner
Seit dem Schuljahr 2016/17 gehört der Schulplaner zur Grundausstattung aller Schülerinnen und Schüler und dient gleichzeitig als Kommunikationsmittel zwischen den Eltern und der Schule. Pro Woche bestätigen Sie durch Ihre Unterschrift, dass Sie alle wichtigen Informationen der Klassen- bzw. Fachlehrerin erhalten und die Aufgaben für zu Hause oder für die Lernzeit in der Schule gesehen haben.

Darüber hinaus kann das Kind eine Profilseite gestalten, der Stundenplan kann eingetragen werden und Sie können Fehltage in einfacher Form entschuldigen.

Nähere Infos zum Gebrauch des Schulplaners werden Ihnen von den KlassenlehrerInnen auf der ersten Sitzung der (→ Klassenpflegschaft) mitgeteilt.

Wichtige Mitteilungen an die Eltern (auch Stundenplanänderungen in Folge einer Erkrankung) werden den Schülern entweder über die Klarsichthülle im Schulplaner mitgegeben oder befinden sich in einer extra Mitteilungs- oder Postmappe (DIN A4). Daher ist es wichtig, täglich in

den Planer oder die Postmappe zu schauen.

Schulprogramm
Alle Schulen im Lande NRW haben Jahr 2000 ein Schulprogramm erarbeitet, das regelmäßig fortgeschrieben wird. In dem Programm beschreiben die Schulen ihre derzeitige Arbeit und vor allem ihre Pläne für die Weiterentwicklung der Schule in den nächsten Jahren. Im Laufe der Jahre hat sich unsere Schule ständig weiterentwickelt und auf neue Herausforderungen reagiert. Auch die aktuelle, im Jahr 2018 durchgeführte Qualitätsanalyse hat zu erfreulichen Ergebnissen geführt.

 

Schulregeln
Bei uns gelten die von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter Berücksichtigung der Schülerinnen und Schüler erarbeiteten Schulregeln. Sie wurden von der Schulpflegschaft und der Schulkonferenz beschlossen und geben unserem Zusammenleben und der Zusammenarbeit in der Schule einen verlässlichen Rahmen. Die Schulregeln finden Sie im Merkblatt 1 dieser Infoschrift.

 

Schulsozialarbeit
Seit Beginn des Schuljahres 2016/17 ist Frau Veselaj unsere Schulsozialarbeiterin. An unserer Schule ist sie  immer montags und dienstags tätig - und das sowohl am Vormittag in der Unterrichtszeit als auch am Nachmittag in der OGS. Zu ihren Aufgaben gehören:

□ Die Beratung und Unterstützung von Eltern, die finanzielle Mittel aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) beantragen möchten.

□ Die Unterstützung von Schülerinnen und Schüler in täglichen Lernsituationen. Das kann gemeinsam im Team mit einer Lehrkraft im Unterricht erfolgen oder auch in einer Einzelmaßnahme stattfinden.

□ Die Entwicklung von Projekten, die für eine kleine Schülergruppe angeboten werden. Dieses können z.B. Angebote zur Konzentrationsverbesserung sein.

□ Außerdem ist sie Ansprechpartnerin bei individuellen Hilfen im familiären Umfeld und stellt eine Verbindung zum Jugendamt her, um Kinder oder Familien zu unterstützen.

Frau Veselaj bietet immer dienstags zwischen 14 Uhr und 15 Uhr eine feste Sprechzeit an. Sie ist auch unter der mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen.

Schulweg

Gerade für die Schulanfänger ist es sehr wichtig, dass Sie mit Ihrem Kind den sichersten Schulweg auswählen und ihn mehrere Male gehen. Dabei sollten Sie Ihr Kind so lange begleiten, bis es in der Lage ist, ihn selbständig zurückzulegen.

Das Kind regelmäßig mit dem Auto zur Schule zu bringen, ist nur bei größeren Entfernungen sinnvoll. Wenn es den Schulweg zu Fuß zurücklegt, vermeiden Sie außerdem unübersichtliche und manchmal auch gefährliche Verkehrssituationen an unserer Schule und schonen die Umwelt. Das neue Projekt (→ Verkehrszähmer) möchte dabei Ihre Kinder motivieren, wieder vermehrt zu Fuß zur Schule zu kommen.

Schwimmunterricht
Seit dem Schuljahr 2017/18 fahren die Kinder der 3. Schuljahre immer dienstags ins Hallenbad zum Schwimmunterricht. Dabei wechseln sich der Schwimm- und der Sportunterricht in der Turnhalle im wöchentlichen Rhythmus ab.

Tagesausflüge
In allen Klassenstufen werden mit den Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen Tagesausflüge durchgeführt. Da die Buskosten inzwischen auch bei kurzen Entfernungen sehr hoch sind, werden in der Regel Ausflüge der Parallelklassen zusammen unternommen.


Telefonnummern für den Notfall
Die von Ihnen angegebenen Telefonnummern sollen sicherstellen, dass im Falle eines Schulunfalls oder einer Erkrankung innerhalb sehr kurzer Zeit eine dem Kinde vertraute Person in der Schule sein kann. Die Telefonnummern (Festnetz und Mobilfunknetz) müssen also aktuell sein. Wir bitten, Änderungen an uns sofort weiterzugeben.

Trommelprojekt

Für die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen findet im Rahmen des Landesprogramms „Kultur & Schule“ ein Trommelprojekt an unserer Schule statt. Am Ende des Schuljahres werden die erlernten Rhythmen und Gesangsbeiträge an geeigneter Stelle präsentiert.


Unterrichtsbeginn
Der Unterricht beginnt für alle Schülerinnen und Schüler im Regelfall in der 1. Stunde, also um 8.00 Uhr. Ab 7.45 Uhr können die Schüler in ihre Klassenräume gehen. Auf jedem Flur wird durch eine Lehrerin oder einen Lehrer die Aufsicht sichergestellt.