Digitale Ausstattung

Computer/Tablets
Die Grundschule verfügt über ein Schülernetzwerk mit insgesamt 22 PC-Arbeitsplätzen (je 6 in einem Computerraum im Erdgeschoss und Obergeschoss, 8 in den 4 Klassenräumen, die nicht unmittelbar durch eine Zwischentür Verbindung zu einem Computerraum haben und 2 in den OGS-Räumen) und 60 Tablets (iPads), die sich in 3 mobilen Medienwagen befinden. So haben alle Schüler*innen Zugang zu digitalen Endgeräten, so dass ein individueller und flexibler Einsatz möglich wird. Wir nutzen diese Medien neben dem Einsatz im Unterricht auch für den Förderunterricht in Deutsch und Mathematik sowie für offene Arbeitsformen.

In den Schuljahren 2018/19 und 2019/20 hat die Stadt Bünde vier Klassenräume mit neuer digitaler Präsentationstechnik ausgestattet. Dazu befinden sich in jedem Raum ein 75-Zoll-Bildschirm und ein Tablet (iPad), über das Unterrichtsinhalte präsentiert werden können. Ein weiterer Ausbau dieser Präsentationstechnik und eine weitere Ausstattung mit Tablets sind für kommende Schuljahre vorgesehen.

Unser Ziel ist es, dass die Arbeit mit einem digitalen Endgerät für die Schüler*innen in allen Fächer – neben Stiften, Büchern und Heften – ein normales und alltägliches Arbeitsmittel wird.

Außerdem nutzen wir die Schulplattform (→IServ), über die wir mit allen Schüler*innen und Eltern in Kontakt treten können.

Einschulung
Die Begleitung der Schulanfänger in ihrem letzten Kindergartenjahr ist uns besonders wichtig und stellt einen Schwerpunkt unserer Arbeit dar. Dabei sind folgende Punkte fest verankert:
□ Anmeldung an der Schule von Mitte Oktober bis Mitte November; dabei findet ein erstes Kennerlernen statt und ihr Kind kann zeigen, was es alles schon kann (Schuleingangsdiagnostik),
□ die ärztliche Untersuchung an unserer Schule; meistens im Januar oder Februar,

□ eine Einladung zu mehreren Elternabenden, die die sensible Zeit des Übergangs vom Kindergarten zur Schule thematisieren (→  familY-Projekt)
□ die Einladung zum „Schule spielen“ im März, April oder Mai; hier besuchen Ihre Kinder unsere Schule in kleinen Gruppen, erledigen kleine Lernaufgaben und lernen ihre zukünftigen Klassenlehrer*innen kennen,
□ ein Informationsabend der Schule für die Eltern im Mai, Juni oder Juli,

□ gemeinsame Aktivitäten mit den neuen Schulanfängern und den Schüler*innen unserer Schule, verteilt über das letzte Kindergartenjahr im Rahmen von (→ KiTa & Co) und
□ die Einschulung am 2. Schultag nach den Sommerferien.

Zu allen Terminen werden die Eltern bzw. die Kinder von uns rechtzeitig eingeladen.

Elterninfos
Über aktuelle oder wichtige geplante Aktivitäten der Klasse und der Schule werden Sie von den Klassenlehrer*innen über den (→ Schulplaner) oder über die Schulplattform (→IServ)  informiert. Auch die Schulleitung informiert Sie über diese Schulplattform. Wichtige Termine und Neuigkeiten befinden sich auch auf der (→ Homepage) oder im Info-Brief „Schule Aktuell“. Dieser erscheint mindestens einmal im Halbjahr und wird ebenfalls über  eine (→IServ) -Mail an Sie verschickt.

Elternsprechtage
Elternsprechtage finden jeweils in der Mitte des Schulhalbjahres (im April/Mai und im Oktober/November) statt. Außerdem können die Eltern eine Gesprächsgelegenheit unmittelbar nach Ausgabe der Zeugnisse wahrnehmen. Selbstverständlich können Sie auch sonst jederzeit mit den Lehrer*innen Kontakt aufnehmen und einen Gesprächstermin in der wöchentlichen (→ Lehrersprechstunde)  vereinbaren.

E-mail
Unter dieser Adresse können Sie unsere Schule erreichen:  
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Entschuldigung
Fehlt Ihr Kind wegen Krankheit in der Schule, müssen Sie die Schule unverzüglich benachrichtigen (→ Krankmeldung). Dieses sollte telefonisch in der Zeit zwischen 7.45 Uhr bis 8.00 Uhr oder durch eine (→E-Mail)  geschehen. Besonders bei ansteckenden Krankheiten (siehe Merkblatt 4 zum Infektionsschutz) ist eine sofortige Meldung an die Schule wichtig. Nach Ende der Erkrankung muss eine schriftliche Entschuldigung mit Dauer des Fehlens eingereicht werden. Diese ist im (→  Schulplaner)  zu notieren.

Unmittelbar vor und nach Ferien ist immer eine ärztliche Bescheinigung erforderlich.
Bei wiederholtem Fehlen und begründetem Zweifel an der Richtigkeit der Entschuldigungen kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen (§ 43, Abs. 1 SchG NRW).

familY-Programm

Ein Baustein in der Zusammenarbeit mit den Kitas in Holsen und Ahle im Rahmen von (→  KiTa & Co) ist eine enge Einbindung der Eltern in die sensible Phase des Übergangs zwischen Kindergarten und Schule. Dabei werden von Mitarbeiter*innen der Kitas und unserer Schule Themenabende angeboten, die diese Übergangszeit zum Inhalt haben.

Der Zeitraum erstreckt sich dabei von Februar des letzten Kindergartenjahres bis in den Oktober des 1. Schulbesuchsjahres. Ansprechpartnerin in unserer Schule ist Frau Klemme.

 

Feste und Feiern
Im Laufe eines Jahres werden nach unserem Schulprogramm mehrere Feste und Feiern veranstaltet, die den Schüler*innen immer großen Spaß machen. Dazu gehören u.a. das Sport- und Spielfest, die Klassenfeiern zu Rosenmontag und die Schulweihnachtsfeiern, die sich immer eines sehr großen Zuschauerzuspruchs erfreuen.

Fördern und Fordern
In den Stundentafeln der Grundschule sind pro Woche 1 bis 2 Stunden Förderunterricht vorgesehen. Darüber hinaus gibt es Stunden für den Bereich Sprachbildung. Daraus ergeben sich bei uns unterschiedliche Förder- und Forderschwerpunkte:

(a) Diese Stunden werden zunächst dazu benutzt, um alle Kinder ab dem 2. Schuljahr im Bereich (→ Rechtschreiben) zu fördern und zu fordern. Seit dem Schuljahr 2015/16 arbeiten die Schuljahre 2 bis 4 nach dem „ReLv-Konzept“ (Rechtschreiben erforschen, Lesen verstehen), auch die ersten Schuljahre starten mit grundlegenden Methoden aus diesem Konzept.
(b) Darüber hinaus findet eine Förderung in der Schuleingangsphase mit verschiedenen Schwerpunkten statt:

□ Gezielte Förderung der Kinder im 1. Schuljahr in den Bereichen Deutsch, Mathematik (→ ReiS), Konzentration / Wahrnehmung und Motorik (Feinmotorik, ggf. Sport) und

□ ein Leseband mit Niveaustufen für die Schüler*innen im 2. Schuljahr.

(c) Eine Förderung von Kindern in den Klassen 2 - 4, die im Bereich der Grundlagen in Mathematik bzw. in Deutsch besonderen Förderbedarf haben (oder deren Stärken besonders förderungswürdig sind), findet in der Regel durch Doppelbesetzungen (Team) oder durch zusätzliche Förderstunden statt.
Voraussetzung für die Umsetzung unserer Förderschwerpunkte ist eine auskömmliche  Ausstattung unserer Schule mit genügend Lehrerstunden.

Förderverein
Der Förderverein unserer Schule hilft uns mit großem Engagement und mit Geld, Pläne zu verwirklichen, die sonst nicht oder sehr viel später realisiert werden könnten. Im letzten und diesem Schuljahr war das z.B. eine Verkaufsaktion von T-Shirts mit dem Schullogo. Größere Investitionen waren und sind die Aufstellung eines Spiel-Contai-ners und die Ausstattung mit Spielmaterialien für eine aktive Pausengestaltung, die Neuanschaffung einer Gruppenwippe für den Schulhof und neue Bierzeltgarnituren für Klassenfeste.

Außerdem unterstützt der Förderverein Veranstaltungen wie „Mein Körper gehört mir“ (Prävention gegen sexuelle Gewalt) oder gibt Zuschüsse zu unserem (→ Zirkusprojekt),  zu unserer Schulweihnachtsfeier oder zu Veranstaltungen wie Autorenlesungen und Aufführungen der „Jungen Oper“ aus Detmold. Außerdem reduziert der Förderverein den Kaufpreis für den (→ Schulplaner). Darüber hinaus hilft er Eltern, die einen begründeten Antrag stellen, durch einen Zuschuss bei der Finanzierung von Klassenfahrten.
Da sich der Förderverein, außer durch Sonderaktionen wie z.B. einem Sponsorenlauf, nur durch Mitgliederbeiträge (z.Zt. mind. 12 €/Jahr)  finanziert, ist auch für uns eine hohe Mitgliederzahl sehr wünschenswert.

Freiwilliges Soziales Jahr

Ab dem Schuljahr 2017/18 ist bei uns durch den Träger des (→ Offenen Ganztages) eine Stelle im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) eingerichtet worden. Die zusätzliche Kraft

unterstützt vor allem die Arbeit unserer Mitarbeiter*innen im Ganztag und der Randstundenbetreuung, ist aber auch in den ersten vier Stunden im Unterricht mit dabei. Hier geht es darum, einzelne Schüler*innen zu unterstützen und sie in Lernsituationen zu begleiten.

Frühstück
Von 9.35 Uhr bis 9.45 Uhr findet die Frühstückspause im Klassenraum statt. Die Schüler*innen haben also ausreichend Zeit, in aller Ruhe zu essen und zu trinken. Das Frühstück sollte den Grundsätzen einer gesunden Ernährung entsprechen und in einer Brotdose eingepackt sein. Getränke (Milch, Kakao, Orangensaft, Apfelsaft, Wasser) können bei unserem Hausmeister bestellt werden. Dies geschieht jeweils für ca. 20 Schultage über die Klassenlehrer*innen. Die Getränke werden jeden Tag klassenweise in der Eingangshalle bereitgestellt.
Wenn Sie Ihren Kindern Getränke in Trinkflaschen mit Drehverschlüssen mitgeben, denken Sie bitte daran, dass diese Flaschen dicht zu verschließen sind. Der häufigste Grund für Beschädigungen von (→ Büchern und Heften) sind ausgelaufene Trinkflaschen.