Allgemeines
Die Grundschule Holsen-Ahle nutzt seit dem Schuljahr 2015/16 nur noch das Schulgebäude in Holsen an der Engelmannstraße. In diesem Schuljahr sind 40 Schulanfänger in zwei Klassen eingeschult worden. Damit ist Lernen in kleinen Gruppen mit jeweils 20 Kindern möglich.
Wir sind z.Zt. eine zweizügige Grundschule mit je zwei Klassen in den Jahrgängen 1, 2  und 3 und drei Klassen im Jahrgang 4. An unserer Schule werden knapp 190 Schülerinnen und Schüler von 12 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Für die Betreuungsangebote sorgen 9 Mitarbeiterinnen, ferner arbeiten 2 Personen in der Küche, eine Person im Bereich der (→ Schulsozialarbeit) und eine pädagogische Fachkraft für die Schuleingangsphase an unserer Schule. Ab dem Schuljahr 2017/18 ist eine Stelle im (→ Freiwilligen Sozialen Jahr) eingerichtet worden und auch in diesem Schuljahr für ein Jahr besetzt.
 
Antolin – Mit Lesen punkten! 
Antolin ist ein Online-Portal der Schulbuchverlage 
Westermann, Schroedel, Diesterweg, Schöningh und Winklers, in das sich vom Lehrer angelegte Schülerinnen und Schüler einloggen können. Sie können durch die Eingabe eines Buchtitels oder Autors Quizfragen zu einem gelesenen Buch aufrufen und beantworten. Das Portal kann sowohl in der Schule als auch zu Hause genutzt werden. Für richtige Antworten  gibt es Punkte und fleißige Leser erhalten am Ende des Schuljahres eine Urkunde mit der Dokumentation der Leseleistung. Die Teilnahme an Antolin kann zur Lesemotivation beitragen. Daher werden alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule zu einem passenden Zeitpunkt in das Programm eingeführt. Nähere Infos gibt es unter www.antolin.de.
 
Arbeitsgemeinschaften
Außer dem Unterricht nach der Stundentafel bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern freiwillige und verpflichtende Arbeitsgemeinschaften an. Im Augenblick können wir durch die Lehrerinnen und Lehrer den
 (→ Computer-Basiskurs) für den Jahrgang 3 und 4 anbieten. Mit außerschulischen Partnern gibt es derzeit ein 
(→ Trommelprojekt) für die 4. Klassen. Das Projekt findet schon zum fünften Mal statt und bildet einen festen Bestandteil im Schulleben. Für die Kinder, die in der 
(→ Offenen Ganztagsschule) angemeldet sind, werden eine Reihe von Arbeitsgemeinschaften auch am Nachmittag angeboten.
Die AGs am Vormittag werden jeweils für bestimmte Klassenstufen angeboten und finden an verschiedenen Wochentagen überwiegend in der 6. Stunde statt. Die Anmeldung zu einer AG ist (nach einer zweiwöchigen Schnupperphase) für ein Schulhalbjahr bindend und verpflichtet zu regelmäßiger Teilnahme. Der „Computer-Basiskurs“ und das „Trommelprojekt“ sind verpflichtende Arbeitsgemeinschaften für die jeweiligen Jahrgänge.
 
Aufbewahrungsmöglichkeit in der Klasse
In den Klassenräumen stehen in verschiedener Form Aufbewahrungsmöglichkeiten für jedes Kind zur Verfügung, wo Dinge, die nicht täglich zu Hause benötigt werden oder die ständig in der Schule verbleiben, verwahrt werden können. So kann das Gewicht der Schultasche, das 10% des Körpergewichts nicht überschreiten soll, wesentlich reduziert werden. Allerdings sind die Kinder dabei auf Ihre Unterstützung angewiesen. Sie neigen sonst dazu, ständig alle Dinge mitzunehmen.
 
Aufsicht
Die Schülerinnen und Schüler zu beaufsichtigen, ist eine durch das Schulgesetz wahrzunehmende Aufgabe. Wir beaufsichtigen die Kinder im Schulgebäude und in den Pausen auf dem Schulhof während der (Unterrichts-) Zeit von 7:45 Uhr bis 13:25 Uhr. Natürlich werden die Kinder auch bei Unterrichtsgängen, Ausflügen, Klassenfahrten und während der (→ Randstundenbetreuung) und in der (→ Offenen Ganztagsschule) beaufsichtigt.
Nicht beaufsichtigt werden kann der (→Schulweg) und ebenfalls nicht beaufsichtigt werden können Schüler, die viel zu früh zur Schule kommen. Da es nach Unterrichtsschluss für die Kinder im Halbtag keine Aufsicht mehr geben kann, müssen diese Schülerinnen und Schüler das Schulgelände unmittelbar nach Unterrichtsende verlassen.
 
Ausstellungsflächen
Unsere Eingangshalle, die Flure und Fenster dienen als Ausstellungsfläche von Schülerarbeiten. Hier werden sowohl an den Wänden als auch an Pinboards und an den Fenstern in regelmäßigem Wechsel Schülerarbeiten ausgestellt bzw. ausgehängt.
 
Außerschulische Lernorte
Gemäß unseres Schulprogrammes finden Teile des Unterrichts außerhalb des Schulgeländes statt. Unterrichtsgänge zu verschiedenen Lernorten sind in allen Jahrgangsstufen Teil des Unterrichts. Dabei kann es sich um Unterrichtsgänge zu einem bestimmten Thema genauso handeln wie um Besichtigungen von Betrieben, öffentlichen Einrichtungen, Kirchen oder Museen.
 
Beschädigung von Schuleigentum
Wird Schuleigentum von einem Schüler beschädigt oder zerstört, wird dieser Schaden von uns an unseren Schulträger (Stadt Bünde) gemeldet, der Ihnen die Reparatur bzw. die Ersatzbeschaffung in Rechnung stellt. Um nicht selbst haften zu müssen, ist eine Private Haftpflichtversicherung für Ihr Kind dringend erforderlich.
 
Beurlaubung
Schülerinnen und Schüler können aus wichtigen Gründen auf vorherigen Antrag der Eltern vom Schulbesuch beurlaubt werden. Dabei kann die Beurlaubung nur dann genehmigt werden, wenn die/der Schüler/in selbst oder die gesamte Familie von dem wichtigen Termin betroffen ist und die Eltern den Termin nicht beeinflussen können (z.B. Familienfeiern in größerer Entfernung). Die Beurlaubung muss rechtzeitig von den Eltern beim Schulleiter schriftlich beantragt werden. In fast keinem Fall ist eine Beurlaubung direkt vor oder nach den Ferien genehmigungsfähig (außer z. B. bei einer Kurmaßnahme). Strikt verboten und mit Bußgeld bedroht ist eine eigenmächtige Verlängerung der Ferien um volle Autobahnen zu vermeiden oder günstigere Flugpreise zu buchen.
 
Bücher, Hefte, Mappen, Materialien
Nach einem Beschluss der Schulkonferenz beschaffen die Eltern das Mathematikbuch. Die anderen Bücher beschafft die Schule und leiht diese an die Schülerinnen und Schüler aus. Alle weiteren zu den Büchern gehörenden Arbeitshefte, in die geschrieben werden muss, werden ebenfalls von den Eltern beschafft. Die von der Schule verliehenen Bücher sind sorgfältig zu behandeln, um sie möglichst lange nutzen zu können. Für beschädigte und unbrauchbar gemachte Bücher muss der/die SchülerIn (bzw. die Eltern) haften. Dabei muss ein Buch, das der/die SchülerIn neu bekommen hat, in voller Höhe ersetzt werden. Für Bücher, die im zweiten oder weiteren Jahr benutzt werden, ist die Hälfte des Neupreises zu zahlen. Für Inhaber eines „Wittekindspasses“ werden die Bücher auf Antrag von der Stadt Bünde beschafft.
Mappen dienen dazu, Arbeitsblätter systematisch und ordentlich abzuheften und aufzubewahren. Es gibt Absprachen über die Mappenfarben für bestimmte Fächer. Auch die benutzten Lineaturen und Kästchengrößen bei den Heften sind schuleinheitlich geregelt. Vor Beginn der Sommerferien erhalten Sie jeweils Informationen über die im kommenden Schuljahr benötigten Hefte und ggf. zu beschaffenden Materialien. Für das erste Schuljahr wird das benötigte Material auf dem Elterninformationsabend vorgestellt.
 
Bücherei
An unserer Schule existiert eine recht umfangreiche und stets wachsende Schülerbücherei, die von den Schülerinnen und Schülern mit Einverständnis der Eltern (nach einer einführenden Unterrichtseinheit im 2. Schuljahr) genutzt werden kann. Wir wollen so den Lesespaß und die Leselust, die wir für sehr wichtig halten, fördern helfen. Die meisten Bücher haben eine (→ Antolin)-Markierung. Damit eignen sie sich, um im Online-Portal zu arbeiten.
 
Bundesjugendspiele/Sportabzeichen
Die traditionellen Bundesjugendspiele (Springen, Werfen, Laufen) finden in Kombination mit einem Spielfest auf dem Sportplatz in der Nähe der Schule bzw. auf dem Schulgelände statt. Die Schule nimmt regelmäßig am Sportabzeichenwettbewerb des Kreises Herford teil.
 
Computer-Basiskurs
Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen nehmen verpflichtend an einem Basiskurs teil. Dieser wird jeweils für ein halbes Schuljahr und für die Kinder einer halben Klassen angeboten. Zum 2. Schulhalbjahr findet ein Gruppenwechsel statt. Ab dem Schuljahr 2019/20 findet der Basiskurs schon für die 3. Schuljahre statt. Damit ist gewährleistet, dass neben dem Einsatz von Computern und Tablets im Unterricht Basiskompetenzen wiederholt und in einem Block vertieft werden können. Durch die Verschiebung des Kurses in das dritte Schuljahr können die erlernten Fähigkeiten in der verbleibenden Grundschulzeit noch besser für den Unterricht genutzt werden.
Zunächst steht der inhaltliche Umgang mit dem PC und mit Office-Programmen (word, ggf. exel) im Mittelpunkt. Hinzu kommen die Arbeit im Internet (Suchmaschinen, Kopierfunktion, Kinderseiten) und der Umgang mit Tablets, die z. Zt. noch aus dem Medienzentrum des Kreises Herford ausgeliehen werden, demnächst aber auch in unserer Schule zur Verfügung stehen. (→ Digitalisierung)